Rosas Glaube an ein Leben vor dem Tod

Samstag, 23. März 2019, 18.00 Uhr

Auferstehungskirche im Stadtpark Fürth - Nürnberger Straße 15, Eintritt frei!

Das Leben spüren, wach sein, bereit sein für Veränderung: In einem spannenden Chanson- und Klavierabend erzählen Michael Herrschel und Sirka Schwartz-Uppendieck von Rosa Luxemburg (1871-1919), deren Traum von einer gerechten Welt untrennbar mit ihrer Liebe zur Musik verbunden ist. Ihre Sehnsucht nach Freiheit spiegelt sich in Werken ihrer Jugendidole Chopin und Beethoven – und ihr revolutionäres Feuer brennt weiter: in kraftvollen und zärtlichen Liedern von Bertolt Brecht, Kurt Weill und Hanns Eisler ebenso wie im neuen Gedichtzyklus „Rosa oder Die versprochene Welt“ von Michael Herrschel, zu dem Lorenz Trottmann (Masterabsolvent der Musikhochschule Nürnberg) den Soundtrack geschrieben hat.
Sirka Schwartz-Uppendieck und Michael Herrschel gestalten eine berührende musikalische Hommage an Rosa Luxemburg, die ihr Lebensmotto so zusammenfasste: „Mensch sein ist vor allem die Hauptsache. Und das heißt: fest und klar und heiter sein, trotz alledem und alledem… sich an jedem hellen Tag und jeder schönen Wolke freuen… ich weiß keine Rezepte zu schreiben, wie man Mensch sein soll, ich weiß nur, wie man’s ist.“

Michael Herrschel und Sirka Schwartz-Uppendieck
Michael Herrschel und Sirka Schwartz-Uppendieck